Unerwartet: Zehn Meter großer Athlet gewinnt Schwimm-WM

, in Sport

Geschätzte Lesezeit: 16 Minuten, 34 Sekunden

Barcelona (dwp) · Hanne Pajula kann bei der Weltmeisterschaft in Spanien gleich drei Goldmedaillen sichern, und hinterlässt durch seinen außergewöhnlichen Stil nicht nur bei den Zuschauern einen bleibenden Eindruck. Während ihm im 50-Meter Freistil mit 20.89 Sekunden eine neue Weltbestleistung gelingt, unterliegt der 23-Jährige auf 100-Meter Brust seinem tschechischen Konkurrenten nur knapp.

Startschuss, Sprung. Wenn Hanne ins Becken eintaucht, halten alle den Atem an. Der Finne ist ein außergewöhnlicher Schwimmer, dessen Begabung sich bereits in seiner Kindheit abzeichnete. Schon damals war der junge Athlet durch seine ausgezeichnete Technik schneller als alle anderen. Zahlreiche Siege und sein unvergessener Stil machten ihn in seinem Heimatland zu einem der beliebtesten Sportler. Nun möchte der Mann, der in Helsinki in einem Hochhaus wohnt, auch international durchstarten.

Die diesjährige Weltmeisterschaft im spanischen Barcelona war dafür eine gute Gelegenheit: Gleich drei Wettkämpfe in der Kategorie „Langbahn“ konnte der drahtige Finne für sich entscheiden. Einzig die Goldmedaille für die 100-Meter-Strecke im Brustschwimmen musste er im Finale an den Tschechen Bohuslav Sládek abgeben, der an diesem Tag einfach die bessere Ausdauer hatte. Außerdem hatte der Tscheche sich nicht in den Schwimmbahnenseilen verfangen.
Aufgeben möchte Pajula noch lange nicht. Akribisch bereitet er sich auf den kommenden Wettkampf im Januar vor und übt immer wieder den für den Sieg so entscheidenden Absprung.

Satire - Online - Nachrichten - Magazinfed; Artikelbild: © Simon_sees, CC BY 2.0 

facebook

Send this to a friend