Sexismus, verschüttete Milch und der Weltuntergang des Arafat – SCHULTERBLICK – Podcast – (kw48)

, in Schulterblick

Geschätzte Lesezeit: 35 Minuten, 35 Sekunden

Wochenrückblick - Satire Nachrichten
SCHULTERBLICK  goes Ohr!
Der satirische Wochenrückblick genügt jetzt auch bequemen Gemütern und liest vor.

In der 48. Kalenderwoche verlangt man eine Geschwindigkeitsbegrenzung für Beisetzungen jeglicher Art.

[toggle title="Zum Mitlesen"]

INTRO – Sie hören den Wochenrückblick auf nicht-die-welt.de. Meinen Namen kennt nur Chuck Norris und DAS sind unsere Themen: Milch wird für Formel1-Piloten verpflichtend, während der Begriff „Sexismus“ von nun an einen weiblichen Artikel erhält.

IPSWICH/ENGLAND – Auch ein dreifacher Weltmeister möchte leben:
Häufige Unfälle auf den Strecken der Formel 1 trüben die freudige Stimmung. Nun soll ein gesetzliches Tempolimit auf über-Land-übliche 80 Kilometer pro Stunde den beliebten Sport sicherer machen.
Darüberhinaus setzt sich Insbesondere die Frauenfraktion innerhalb der Entscheidungsträger für Überholverbot und Sitzerhöhungen für jüngere Fahrer ein.
Sebastian Vettel freut sich schon auf die bessere Aussicht.

KÜHLFACH – Milch – nein danke.
Eine prekäre Situation erleben seit Jahren zahlreiche Milchproduzenten. Immer mehr zeichnet sich der unmenschliche Trend ab, auf Milchprodukte verzichten zu wollen und stattdessen Ersatzgetränke zu konsumieren.
Nun fordern unabhängige Milchkühe und deren Befürworter die Rückkehr zur Wurzel der Domestizierung: Schluss mit Laktoseintoleranz, lautet deren Motto. Auch Rinder haben Kinder.

RAMALLAH – Gut begraben ist halb gestorben.
Arafats Exhumierung in der vergangenen Woche  bestätigte einwandfrei seinen aktuellen Vitalzustand: Der Mann ist eindeutig tot, verifiziert eine internationale Kommission verschiedenfarbiger Experten.
Der Grund für die Aushebung war Unsicherheit der Palästinensischen Opposition, auf deren Geheiß der ehemalige Präsident begraben worden ist. Man habe damals eben nicht genau so hingeschaut und sei nun erleichtert, den ehemaligen Führer nicht lebendig begraben zu haben.

KÖLN – Hören Sie auf, mich zu drücken – ich bin nicht Ihre Maus.
Sexismus am Computer ist alltäglich und nimmt im Zuge der Informationsgesellschaft weibliche Formen an. Das behauptet zumindest die erfolgreiche Bild-Kolumnistin und Hobby-Frau Alice Schwarzerl.
DIE Tastatur, DIE Maus, DIE Fragmentierung – Alles Begriffe, die entweder auf wildes Herumhacken oder Unordnung hindeuten und natürlich feminine Artikel tragen.
Außerdem vermisse die Aktivistin eine Verweiblichung der deutschen Politiker. Als gelungenes Gegenbeispiel verweist sie dabei auf den russischen Präsidenten mit dem femininen Nachnamen Putin.

ADVENT – Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, schon steht das Teufel vor der Tür.
Am 21. 12. dieses Jahres soll endlich die Welt untergehen. Nostradamus, Malachius, die Prophezeihung der Zulu und nicht zuletzt die Maja haben das Weltende vorausgesagt – so viele Menschen sowie Insekten können sich nicht irren. [Reg[Regie: Gemeint ist das Volk und nicht die Biene von Karell Gott, Sie Arsch]h bekomme soeben eine Meldung von der Regie: Allem Anschein nach hat Gott auch etwas damit zu tun.
Naja – wir hören uns jedenfalls  in der Höhle. [Reg[Regie: in der Hölle.. Idiot]

[/to[/toggle]

[you[youtube id="RdTTJrN-n3g" width="620" height="360"]

  fed; Foto: © karenNeoh, CC BY 2.0, Sounds: mansardian, CC BY 3.0, noiseCollector, CC BY 3.0

facebook

Send this to a friend