Schade: Sturmtief „Xavier“ bringt Elbphilharmonie zum Einsturz

, in Panorama

Geschätzte Lesezeit: 12 Minuten, 25 Sekunden

Hamburg (dwp) – Das ist einfach nur Pech: Gerade erst fertig gestellt, fällt das Hamburger Wahrzeichen dem Strum „Xavier“ zum Opfer. Am frühen Freitagmorgen krachte das 26-stöckige Konzerthaus infolge von starker Windeinwirkung in sich zusammen. Die Akustik des Einsturzes soll laut Zeugen hervorragend gewesen sein.

„Ich hörte einen lauten Krach und sah eine riesige Staubwolke, in der das Gebäude nach nur 12 Sekunden versunken ist“, wird eine Zeugin zitiert. Die 47-jährige Hamburgerin, die seit ihrer Kindheit von einem Elbphilharmonie-Besuch träumt, hatte es wie Millionen andere noch nicht geschafft, eine Veranstaltung darin zu besuchen.

Glücklicherweise befanden sich zum fraglichen Zeitpunkt laut Medien keine Deutschen im Gebäude. Auch sonst wurde niemand verletzt, so die Meldungen.

Sämtliche Konzerte für die nächsten Monate sind nun abgesagt; alle Karten aus dem Vorverkauf können jedoch problemlos zurück gegeben werden. Bis Januar 2018 will die Stadt Hamburg die mittlerweile lieb gewonnene Elbphilharmonie mit möglichst geringen Kosten wieder aufbauen.

fed; Bild: © FotoFrank – Fotolia.com

facebook

Send this to a friend