USA locken Snowden mit Auszeichnung nach Hause

, in Politik

Geschätzte Lesezeit: 22 Minuten, 10 Sekunden

Washington/Moskau · Das US-amerikanische Militär will den ehemaligen Geheimdiensttechniker Edward Snowden für seine außergewöhnliche Tapferkeit mit einer Auszeichnung ehren. Die einzige Bedingung für die Verleihung des „Silverstar“ ist das persönliche Erscheinen des gefeierten Whistleblowers in seiner Heimat. Verschwörungstheorien, man wolle den Ex-NSA-Mann nur hereinlegen, dementiert die Regierung in Washington vehement.

Er brachte die NSA-Affäre, die nach wie vor die Medien dominiert, erst ins Rollen. Doch danach hat sich das Leben des ehemaligen NSA-Mitarbeiters entscheidend verändert. Er verlor seinen Job und floh, wie die US-Regierung vermutet, aus Scham zum anderen Ende der Welt, und suchte Asyl in Russland. Sein schlechtes Gewissen sei jedoch nicht nötig, meint die US-amerikanische Führung. Ganz im Gegenteil: Für seine Tapferkeit und die Strapazen soll Snowden nun mit einer der höchsten Militär-Auszeichnungen geehrt werden, die bei „auffallendem Heldenmut“ auch zivilen Personen zuteil kommt. „Sobald Mr. Snowden amerikanischen Boden betritt, wird ihm der Orden verliehen“, versichert CIA-Direktor John O. Brennan und verweist auf zahlreiche Sicherheitsbeamte mit Handschellen, die den Whistleblower vor fremden Übergriffen schützen sollen.

snowden
Sieht golden aus: „Silverstar“

Snowden ist in seinem Heimatland nicht überall so beliebt, wie in den oberen Rängen der Staatsführung. Extreme nationalistische Gruppen werfen dem Whistleblower Landesverrat vor, weshalb man mögliche Übergriffe nicht ausschließe. Um dem entgegenzuwirken, wolle man den Exilamerikaner nach der Ehrung sicherheitshalber in einem für die Öffentlichkeit unzugänglichen, geschlossenen Raum unterbringen, so Brennan weiter.
Derzeit hält sich Snowden noch in Moskau auf, will aber bald zu dem Angebot aus seiner Heimat Stellung beziehen.
Auch die russische Regierung lobt die Geste der Amerikaner. Sollten die USA diesen ehrenvollen Schritt tatsächlich wagen, werde Präsident Wladimir Putin selbst mitsamt der russischen Armee nach Washington reisen, um für die selbstlose Ehrung persönlich zu danken.

Satire - Online - Nachrichten - Magazinfed; Artikelbild: © TheWikiLeaksChannel, CC BY 3.0 

facebook

Send this to a friend