‚Unbemannte‘ Kampfdrohne: Sexismus-Debatte erreicht Bundeswehr

, in Featured Politik

Geschätzte Lesezeit: 24 Minuten, 13 Sekunden

Bundeswehr - Sexismus - Brüderle - Satire
Kampfdrohne - Bundeswehr Eurohawk - Sexismus - Satire
Nur von außen bemannt: Kampfdrohne

Unbemannte Kampfdrohnen des Typs Euro-Hawk sollen laut einschlägiger Meldungen bald auch dem deutschen Joystick gehorchen. Dabei vermisse man aber die geschlechtsspezifisch korrekte Bezeichnung – BERLIN

[dropcap]D[/dropcap]as Leben ist ungerecht, findet die Feminismusbeauftragte des deutschen Bundestags und spricht sich für eine Modifikation militärischer Termini aus. Schließlich gebe es auch weibliche Pilotinnen, konstatiert sie empört. Die Bundeswehr selbst werbe sogar damit. Warum sollte also eine Euro-Hawk-Kampfdrohne nicht auch [highlight color="yellow"]unbefraut[/hi[/highlight]in dürfen?

Ein berechtigter Einwand, der auf Fakten basiere, erklären weiterführende Expertinnen und verweisen auf die geplante Kennzeichnung deutscher Drohnen mit Rainer Brüderles Portrait. „Wenn das keine direkte Anspielung ist, die einer sexistischen Demütigung gleicht, dann wissen wir auch nicht weiterin„, monieren die Kampffrauen gendergerecht.

Rainer Brüderle – der Nichtphilipp der FDP – steht aktuell ohnehin in der Kritik. Eine mittlerweile fast dreißigjährige und nicht auf Sensationsmeldungen bedachte Journalistin sei der Überzeugung, vor mehreren Jahren sexuellen Übergriffen des damaligen Wirtschaftsministers von Rheinland Pfalz ausgesetzt gewesen zu sein. In einem verharmlosten Interview habe Brüderle damals versucht, ihr mit aller Kraft ein Dirndl überzustülpen, wogegen sie sich zunächst gewehrt habe. Nachdem der Peiniger schließlich verschwunden war, habe die Journalistin entschieden, das Kleidungsstück zwecks schwerer Beweislage einzubehalten. Und sicher nicht, weil es ihr ganz gut gestanden habe. Außerdem habe der Lüstling ihr eingangs sogar die Tür aufgehalten, was sie eindeutig als das schwächere Geschlecht deklariere. Als Genugtuung fordert sie daher jetzt noch den damaligen Rücktritt des FDP-Vize.

Was aber den Drohneneinsatz anbelangt, sei man sich im Bundestag auch ohne Brüderle einig – Niemand habe die Absicht, damit Tötungen zu erwirken. Klingt irgendwie vertraut, wenn auch ursprünglich sozialistisch..

fed, Titelinspiration: Ali Bi; Artikelbild: © TKN, CC-BY-SA 2.5BASFPlantScience, CC BY 2.0

Sie heißen Alice Schwarzer?
Dann folgen Sie uns bitte
+ weder bei Twitter
+ noch auf Facebook oder Google+
+ und erst recht nicht im Newsreader

facebook

Send this to a friend