Passagier brauchte seinen Platz: Airline lässt Piloten gewaltsam aus Flugzeug entfernen

, in Panorama

Geschätzte Lesezeit: 16 Minuten, 34 Sekunden

Washington (dw) – Weil der Flug von Philadelphia nach Detroit hoffnungslos überfüllt war, haben Sicherheitsleute von United Airlines den Piloten Brian Hedges mit Gewalt aus dem Flugzeug gezerrt. Zuvor sei er mehrmals gebeten worden, seinen Sitzplatz einem Passagier freiwillig zu überlassen. Ein Zeuge konnte das harte Vorgehen des Sicherheitspersonals mit seinem Handy aufnehmen und den Medien übergeben.

Das Problem – beschreiben Mitarbeiter der Fluglinie – war, dass erst nach dem Einchecken auffiel, dass 2 Plätze doppelt belegt wurden. Einer der Passagiere hatte gegen eine Kompensationszahlung von 850 US-Dollar das Flugzeug freiwillig verlassen, ein zweiter Platz musste jedoch noch geschaffen werden.

“Also haben wir uns für den Piloten entschieden”, erklärt die United-Airlines-Sprecherin Helen Brower gegenüber den Medien. Zwei Piloten werden für Kurzstreckenflüge ohnehin selten gebraucht. Der Copilot durfte bleiben. Die Entscheidung sei auch vernünftig gewesen – so Brower weiter -, da man sich die Kompensationszahlung sparen konnte. Der Pilot hatte für seinen Sitzplatz ja gar nichts bezahlt.

Für die etablierte Fluglinie ist es nicht der erste Vorfall dieser Art. Bereits Anfang der Woche hatte ein Fall für Furore gesorgt, bei dem ein älterer Passagier ebenfalls wegen Überfüllung gewaltsam aus dem Flugzeug entfernt wurde.
Dafür wurde die Fluglinie stark kritisiert und erwägt nun, um solche Problemen in Zukunft zu vermeiden, dauerhaft Notstehplätze einzuführen.
fed; Bild oben [M]: © SimpleFoto / Depositphotos, lsantilli / Depositphotos

facebook

Send this to a friend