Ortungsdienstleister Facebook startet Nachrichtenfunktion

, in Technik

Geschätzte Lesezeit: 15 Minuten, 31 Sekunden

Facebook - Ortungsdienst - Satire

Gute Nachrichten? Facebook zieht mit Diensten wie Google+, wer-kennt-wen oder StudiVZ gleich und veröffentlicht Pläne für Funktionen wie Schreiben oder Lesen, die bisher ausschließlich sozialen Netzwerken vorbehalten waren
MENLO PARK/USA

[dropcap]B[/dropcap]islang kennen wir Facebook als einen zuverlässigen Ortungsdienst, der Millionen von Internetnutzern zu begeistern versteht. Egal, ob auf Parties, Schule oder im Knast, man ist „connected“. Ein simpler Klick gestattet es, jederzeit nicht bloß die eigene Position durchzugeben, sondern auch lustige Fotos hinzuzufügen. Beide Optionen gelten natürlich auch für Teilnehmer eines Geschlechtsverkehrs.

Allerdings bemängeln Kritiker schon seit Jahren die vermeintliche Monotonie des Unternehmens und erkennen weiteres Potential. Mark Zuckerberg, einer der Facebook-Gründer, hat nicht nur die meisten Freunde, sondern auch Einsehen mit konstruktiver Kritik: bereits ab kommendem März sollen Funktionen wie Chatten, Status mitteilen oder Account des Freundes ausspionieren den GPS-Riesen sinnvoll erweitern, um zu der Konkurrenz aufzuschließen.

Solle das Vorhaben positiv ankommen, überlege man, virtuelle Daumen einzuführen, die eine Art Bewertungsfunktion übernehmen könnten. Klingt zunächst absurd – aber lassen wir uns doch überraschen.

[ratings]

fed,  Artikelbild: © NichtDieWelt

Sie wissen, wo wir sind?
Dann folgen Sie uns bitte
+ weder bei Twitter
+ noch auf Facebook oder Google+
+ und erst recht nicht im Newsreader

facebook

Send this to a friend