„Aupelle“: Opel-Schreibweise nach Übernahme durch Franzosen geändert

, in Wirtschaft

Geschätzte Lesezeit: 14 Minuten, 29 Sekunden

Paris (dwp) – Unmittelbar nach dem Kauf der GM-Tocher hat Group PSA, der die Automarken Citroën und Peugeot angehören, den Namen “Opel” an die französische Schreibweise angepasst. Der Autobauer folgt damit der Bitte zahlreicher Mitarbeiter, die die ursprüngliche deutsche Schreibweise nicht aussprechen konnten. Das runde Logo mit dem Blitz in der Mitte bleibt gleich.

“Wir sind sicher, dass die Anpassung an die französische Sprache unsere Mitarbeiter wieder beruhigen wird”, erklärte PSA-Chef Carlos Tavares seine Entscheidung gegenüber der französischen Presse. Bereits vor dem Kauf habe es intern mehrfach Irritationen wegen der merkwürdig klingenden Bezeichnung “Opel” gegeben. Viele, so Tavares, hatten verzweifelt versucht, sich den alten Namen einzuprägen, einige hatten deswegen sogar gekündigt. Den bürokratischen Aufwand der Umstellung nimmt der Autohersteller daher gerne inkauf.

Die Umrüstung der ersten Fahrzeuge auf die aktuelle Schreibweise hat in Frankreich bereits begonnen. Aber auch internationale Aupelle-Besitzer sind von der Reform betroffen. Verpflichtend ist der Wechsel von “Opel” auf “Aupelle” für deutsche Autofahrer zwar nicht, jedoch sind Vertragswerkstätten auch hierzulande daran gebunden, den Schriftzug bei einem Werkstattaufenthalt ohne Rücksprache mit dem Kunden entsprechend zu ändern.
fed; Bild [M]: © blinow61 / Depositphotos

facebook

Send this to a friend