Konsequenzen nach Spionageskandal : Neues iPhone kommt doch ohne Abhör-App

, in Wirtschaft

Geschätzte Lesezeit: 18 Minuten, 1 Sekunden

Cupertino CA (dwp) – Neben szeneüblichen Gerüchten um die nächste iPhone-Generation sickerten Informationen mit aktuellem Bezug an die Oberfläche der Fangemeinde. Nach eigenen Angaben reagiert Apple auf die allgemeine Missgunst gegenüber Geheimdiensten und entfernt für das kommende iPhone die sonst übliche Abhör-App.

Der Fall rund um Whistleblower Edward Snowden und die durch ihn bloßgestellten Abhörprogramme ziehen weitere Kreise als bisher gedacht. Nachdem der durch die NSA entstandene Image-Schaden für informationstechnische Großunternehmen wie Google und Microsoft bekannt wurde, reiht sich nun auch der kalifornische Gigant Apple bei den „Bekehrten“ ein. Ab der nächsten Generation wolle man, so das Unternehmen,  auf die etablierte Abhör-App im iPhone verzichten.

Das Bild zeigt eine Situation, die bald der Vergangenheit angehört. Auch wenn die NSA-App nicht für jeden Apple-Nutzer ersichtlich war – sie war häufig als Notiz-App getarnt – wolle man ab sofort auf diese verzichten. Die Aufgabe der Schnittstelle war es, den Telefon- sowie den Nachrichtenverkehr zu protokollieren. Besonderer Fokus lag dabei auf Gesprächen, die die NSA selbst kritisierten.

iPhone 6 abhörsicher

Die User würden es uns aktuell nicht verzeihen, wenn wir an der Datenweitergabe festhalten„, beschwichtigt Apple-CEO Tim Cook und erklärt, dass man aus den Fehlern gelernt habe. In Zukunft wolle man noch einen Schritt weiter gehen und die sensiblen Benutzerdaten auf einem eigenen Server lagern. Damit stelle man sicher, dass sie nicht in falsche Hände geraten, so der Unternehmer gegenüber der Weltpresse.

Satire - Online - Nachrichten - Magazinfed; Artikelbild: © Sean MacEntee, CC BY 2.0, Montage: Die Weltpresse 

facebook

Send this to a friend