Maus aus Kölner Zoo ausgebrochen

, in Panorama

Geschätzte Lesezeit: 13 Minuten, 28 Sekunden

Köln (dwp) – Am Wochenende ist eine ausgewachsene Maus aus ihrem Gehege ausgebrochen. Wie Augenzeugen berichten, konnte das Tier durch ein großes Loch im Maschendrahtzaun entkommen. Der Zoo wurde umgehend geräumt, Anwohner werden gebeten, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Polizei und Bundeswehr durchkämmen derzeit das gesamte Kölner Stadtgebiet, um die Maus zu finden. Sollte sie sich in der Nähe von Menschen aufhalten, sei man bereit, auch Waffengewalt einzusetzen, gibt der Kölner Polizeisprecher zu. Man werde jedoch versuchen, das Tier zu betäuben und in den Zoo zurück zu bringen, um der Direktion den Kauf einer neuen Maus zu ersparen. Bis dahin bleibt das Mäusegehege geschlossen.

Es ist nicht der erste Zwischenfall in diesem Jahr. Im Januar etwa konnte bereits eine 80 Zentimeter lange Schildkröte über den 2,5 Meter hohen Zaun klettern und erst nach 2 Tagen vom Pförtner gestoppt und zurück gebracht werden. Zwei Goldfische, die mit ihr ausgebrochen waren, werden bis heute vermisst.

Die gesuchte Maus ist 8 Zentimeter lang, 2 Jahre alt und hat dunkelbraune Augen. Für Sachdienliche Hinweise hat der Kölner Zoo 2.000 Euro Belohnung ausgesetzt.
fed; Bild [M]: © SergeyNivens / Depositphotos

facebook

Send this to a friend