Live-Ziehung adé: Unabhängige Jury bestimmt bald die Lottozahlen

, in Technik

Geschätzte Lesezeit: 19 Minuten, 2 Sekunden

Ein Schein, sechs Zahlen, Reichtum, bessere Freunde – ein Traum, den jeder schon einmal hatte. Lottospielen hat in Deutschland eine lange Tradition und überzeugt insbesondere durch eine hervorragende Live-Show. Doch ausgerechnet diese soll demnächst durch ein Auswahlverfahren ersetzt werden.
FRANKFURT/MAINZ|ndw

Es ist das Zeitalter von präventiven Maßnahmen – Angelina Jolie bewahrt sich vor Krebs,  Peer Steinbrück vor dem Bundeskanzleramt und die Lotto-Gesellschaft vor weiteren Pannen. Im April 2013 geschah das Undenkbare: zwei der 49 Kugeln gelangten nicht in die dafür vorgesehene Trommel und verfälschten somit nicht nur die Ziehung, sondern auch den Ablauf deutscher Geschichte. „Sie lagen im toten Winkel“, erinnert sich Heike Maurer, eine examinierte Fee, gegenüber nichtDIEWELT. Doch auch ihre Rhetorik kann schlimmere Konsequenzen nicht mehr verhindern.

Die Jury soll aus fünf Mitgliedern bestehen – vier Experten, die schon einmal etwas mit Zahlen zu tun hatten, und ein Wild-Card-Gewinner aus dem Volk. Der Auslesevorgang, der einen Tag vor der Veröffentlichung stattfinden soll, ist streng geheim: jeder darf eine Zahlenreihe vorschlagen, wonach im Plenum über die schönste abgestimmt wird. Danach folgt eine halbstündige Pause, die den Juroren eine freie Zeitgestaltung erlaubt. Ein wasserdichtes Konzept.

Trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen ruft die beabsichtigte Änderung Kritiker auf den Plan: „Irgendwas stimmt da nicht“, äußert sich misstrauisch ein Kioskbetreiber und vielfacher Lottoverlierer gegenüber der Presse. Doch seine Befürchtungen sind unbegründet – denn laut Reglement sind sämtliche Jury-Mitglieder von einer Live-Ziehung kategorisch ausgeschlossen.

faviconfed; Artikelbild: © Emkaer, CC BY-SA 3.0

Sie besitzen einen Kiosk?
Dann folgen Sie uns bitte
+ weder bei Twitter
+ noch auf Facebook oder Google+
+ und erst recht nicht im Newsreader

facebook

Send this to a friend