Unglaublich! Frau versteckt 9 Monate lang Kind im Bauch

, in Panorama

Geschätzte Lesezeit: 19 Minuten, 3 Sekunden

Hannover (dw) – Eine Frau aus Niedersachsen hat über ganze 9 Monate lang ein Baby in ihrem eigenen Körper versteckt. Wie genau das Kind in den Bauch gelangte, ist unklar, denn aufgefallen ist der Coup der 27-Jährigen erst im Krankenhaus, als sie über leichte Bauchschmerzen klagte. Dort musste das glücklicherweise unbeschadete Kind aufwendig mit ärztlicher Hilfe aus ihrem Bauch befreit werden.

Wie lange das Versteckspiel ohne Eingreifen der Ärzte noch gedauert hätte, kann heute niemand sagen. Familie und Freunde stehen unter Schock, denn auch ihnen sei die merkwürdige Aktion ihrer Tochter nicht aufgefallen. “Wir hatten uns zwar gewundert, dass die Bea über die Feiertage ein bisschen mehr zunahm als sonst, alarmiert waren wir jedoch nicht”, wird die Mutter zitiert.

Auch die Nachbarn der Philosophiestudentin können noch nicht begreifen, was da in ihrem Haus passierte. Frau Forsch habe – so die übereinstimmenden Aussagen – immer freundlich gegrüßt und sich auch sonst normal verhalten.

Einzig auffällig war, dass Forsch vor etwa einem Jahr regelmäßig männlichen Besuch empfing. Hauptsächlich abends, um, wie jetzt vermutet wird, das Baby unbeobachtet verstecken zu können. Auch die nächtlichen Schreie und Stöhngeräusche passen wohl zu der aufwendigen Versteckaktion.

Wo Beatrix Forsch das kleine, nicht einmal ein Jahr alte Kind, her hat, bleibt noch zu klären. Ein eigenes – so die Familie – habe sie vorher nicht gehabt. Man erhoffe sich mehr Informationen, sobald sich Beatrix von der Befreiung des Kindes erholt hat und sprechen will. Auch das Baby selbst wird wohl erst in einigen Jahren zu dem Fall aussagen können, so die Beamten.
fed; Bild: © AndreyBezuglov / Depositphotos

facebook

Send this to a friend