Bordell-Angestellte bekommen ab sofort 30% Mitarbeiterrabatt auf Geschlechtsverkehr

Wer in einem Bordell beschäftigt ist, kann schon bald auf günstigen Geschlechtsverkehr am Arbeitsplatz hoffen. Das haben Branchen-interne Kreise in der Nacht auf Montag mitgeteilt. Damit können Prostituierte und Zuhälter in ihrer Freizeit bares Geld sparen.

, in Wirtschaft

Geschätzte Lesezeit: 12 Minuten, 26 Sekunden

Hamburg (dwp) – Wer in einem Bordell beschäftigt ist, kann schon bald auf günstigen Geschlechtsverkehr am Arbeitsplatz hoffen. Das haben Branchen-interne Kreise in der Nacht auf Montag mitgeteilt. Damit können Prostituierte und Zuhälter in ihrer Freizeit bares Geld sparen.

Mitarbeiter von Kaufhof, Saturn und Co. profitieren schon lange von hausinternen Rabatten. Nun werden auch Bordell-Angestellten beim Bezahlen 30 Prozent vom normalen Sexpreis geschenkt, wenn sie die Dienstleistung in ihrer arbeitsfreien Zeit wahrnehmen. Die Vergünstigung gilt dabei an sieben Tagen der Woche und ist auf jede Form von Geschlechtsverkehr anwendbar.

“Ich fand das schon immer ein bisschen unfair, dass ich für’s Vögeln genauso viel bezahlen musste wie andere, die mit dem Betrieb nichts zu tun haben”, meint Georg B., einer der fest angestellten Zuhälter eines Hamburger Etablissements. Auch seine Kolleginnen, die sich in den Pausen oder nach Feierabend vergnügen wollten, mussten bisher den vollen Preis zahlen.

Ganz uneigennützig ist die Aktion jedoch nicht. Von der geplanten Rabatt-Maßnahme dürften sich die Bordelle neben einer gesteigerten Mitarbeitermotivation nun auch mehr Gesamteinnahmen erhoffen.

fed 

facebook

Send this to a friend