Mogelpackung: Reifenhersteller füllen Produkte seit Jahren nur mit Luft ab

Unglaublich dreist: Laut einer Untersuchung der Universität Leipzig enthalten Autoreifen unterschiedlichster Hersteller nichts anderes als herkömmliche Luft. Somit können die Firmen für das gleiche Geld größere Produkte anbieten. Selbst teure Marken machen bei der Abzocke mit, so die Studie.

, in Technik

Geschätzte Lesezeit: 19 Minuten, 3 Sekunden

Leipzig (dwp) – Unglaublich dreist: Laut einer Untersuchung der Universität Leipzig enthalten Autoreifen unterschiedlichster Hersteller nichts anderes als herkömmliche Luft. Somit können die Firmen für das gleiche Geld größere Produkte anbieten. Selbst teure Marken machen bei der Abzocke mit, so die Studie.

Die Tester nahmen im Früjahr zehn internationale Hersteller unter die Lupe. Ob Continental, Michelin, Pirelli oder Dunlop – in allen Fällen zahlen Kunden größtenteils nur für Luft. Offenbar – so fand die Studie heraus – beträgt der eigentliche Gummianteil der Reifen weniger als 20 Prozent der Gesamtmasse. Dabei sind 250 Euro für einen Satz Markenreifen keine Seltenheit. Warum der Betrug so lange unbemerkt blieb, erklären die Tester mit der Naivität der Verbraucher und der Dreistigkeit der Hersteller. Der Trick: Wegen der undurchsichtigen meist dunklen Gummiummantelung kann der Laie nicht erkennen, was sich in den Reifen befindet. Sind diese zudem bis zum Anschlag mit der kostenlosen und frei verfügbaren Luft abgefüllt, wirken sie für den Außenstehenden sehr stabil, sodass ein Verdacht, darin könnte sich eine Mogelpackung befinden, gar nicht erst aufkommt. Anfragen, sich zu den Vorwürfen zu äußern, wurden von den betroffenen Herstellern nicht ernst genommen, berichten die Tester.
Inwieweit der TÜV und die Autowerkstätten in den Betrug eingeweiht sind, muss noch geprüft werden. Außerdem will das Team demnächst untersuchen, ob auch Hersteller von Fahrradreifen bei ihren Produkten gemogelt haben. Die Chancen dafür stehen etwa 50 zu 50, denn eine stichprobenartige Prüfung bei Baggern und Inline Skates fiel wider Erwarten positiv aus.
fed; Foto: Craig Chew-Moulding /CC BY-SA 2.0

facebook

Send this to a friend