Große Koalition einigt sich auf Merkel als Bundeskanzlerin

, in Politik

Geschätzte Lesezeit: 18 Minuten, 1 Sekunden

Berlin · Noch ist es zwar ein Gerücht, doch die Experten sind sich einig: Angela Merkel (CDU) wird mit großer Wahrscheinlichkeit neue Bundeskanzlerin. Darauf einigten sich laut zuverlässigen Informationen der Bildzeitung die Parteichefs der großen Koalition – Merkel (CDU), Seehofer (CSU) und Gabriel (SPD). Besonders stark setzte sich die Vertreterin der Christdemokraten für die „vielversprechende Kandidatur“ ein.

Nicht nur die Ministerposten der neuen Regierung, sondern auch das Amt des Bundeskanzlers seien schon beschlossene Sache, lautet die einstimmige Information der Koalitionspartner. Insgesamt sechzehn Ämter waren den langwierigen Verhandlungen zu besetzen: sechs durch die CDU, sechs durch die Sozialdemokraten und drei durch die CSU bestimmten die zukünftigen Minister. Der Bundeskanzlerposten hingegen wurde von allen Parteien der Koalition demokratisch gewählt. Um dem Wählerverhältnis gerecht zu entsprechen, verfügte die CDU dabei über drei, die SPD über zwei und die CSU über eine gültige Stimme. Mehr war bis gestern noch nicht bekannt. Doch seit Montag Morgen hält sich hartnäckig das Gerücht, Angela Merkel, die laut Bild mit einer Stimme Vorsprung gewann, werde als vierte weibliche Bundeskanzlerin den verantwortungsvollen Posten bekleiden. Die Namen der zukünftigen Minister bleiben allerdings bis zum abgeschlossenen Mitgliedervotum der SPD weiterhin geheim.

Sowohl Horst Seehofer als auch Sigmar Gabriel, der kürzlich einen Logikwettbewerb gegen ZDF-Moderatorin Marietta Slomka gewann, hüllen sich bezüglich des Kanzlerpostens in Schweigen. Selbst die vermeintliche Siegerin Angela Merkel lässt sämtliche Optionen offen, deutet jedoch an, demnächst in ein größeres Büro umziehen zu wollen.

Satire - Online - Nachrichten - Magazinfed; Artikelbild: © dullhunk, CC BY-SA 2.0

facebook

Send this to a friend