Elbphilharmonie von AIDA gerammt

, in Verkehr

Geschätzte Lesezeit: 14 Minuten, 30 Sekunden

Hamburg (dw) – Das ist Pech! Gestern gegen 14 Uhr hat AIDA-Kapitän Silvio Brestoni einen Moment lang nicht aufgepasst und sein Schiff direkt in die Hamburger Elbphilharmonie gesteuert. Erst kürzlich wurde das architektonische Meisterwerk nach knapp 10 Jahren Bauzeit mit einer Konzertveranstaltung eröffnet. Die Akustik soll bei dem Aufprall ausgezeichnet gewesen sein, berichten Augenzeugen.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht gänzlich geklärt. Fest steht jedoch, dass Brestoni laut eigenen Angaben von dem plötzlich fertigen Gebäude irritiert wurde und für einige Sekunden das Steuer aus den Augen ließ: „Das eingeschaltete Licht im Gebäude, das Fehlen der Kräne, das Leben… Das alles hat mich total durcheinander gebracht.“ An den Zusammenstoß selbst erinnert sich der 56-Jährige nicht. Zu tief sitzt der Schock. Einzig Panikgeschrei in 7 unterschiedlichen Oktaven sei ihm noch im Gedächtnis. Ernsthaft verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen jedoch niemand.

Derzeit versuchen Hamburger Behörden, das bunt lackierte angeschlagene Schiff in den Hafen zu bringen. Der Schaden am Philharmonie-Gebäude wird ebenfalls untersucht. Das für heute Abend geplante Konzert ist zunächst abgesagt, die Baufirma schätzt jedoch, dass die vermutlich kostengünstigen Gebäudereparaturen schon bald abgeschlossen sein werden.

fed, jul; Bild [M]: specialpaul / CC BY-SA 2.0, Denis / CC BY-SA 2.0

facebook

Send this to a friend